PRIMAKLIMA ist Teil der „Allianz für Entwicklung und Klima“ des Bundesentwicklungsministeriums Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar zu PRIMAKLIMA ist Teil der „Allianz für Entwicklung und Klima“ des Bundesentwicklungsministeriums

Von Deutschland aus soll ein starker Impuls in die Welt gehen – so Bundesentwicklungsminister Gerd Müller bei der Eröffnung der Klimakonferenz im polnischen Kattowitz. Dort stellte er die neue Initiative „Allianz für Entwicklung und Klima“ vor, die auch von uns unterstützt wird.

weiterlesen

Politische Krise in Nicaragua – Warum unsere Bäume den Menschen dort gerade jetzt Halt geben Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar zu Politische Krise in Nicaragua – Warum unsere Bäume den Menschen dort gerade jetzt Halt geben

Unruhen fordern in Nicaragua Menschenleben und verstärken die wirtschaftlichen Probleme des Landes. PRIMAKLIMA schafft durch die Pflanzung von Wäldern finanzielle Stabilität für Kleinbauern und Kleinbäuerinnen und gibt Perspektiven für die Zukunft.

 

weiterlesen

Auf die Plätze, fertig, Wald! Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar zu Auf die Plätze, fertig, Wald!

Im April 2017 haben sie sich auf den Weg gemacht und sind dann kreuz und quer durch das Land geradelt. Um Spenden zu sammeln. Für ihren Traum – ihren eigenen Wald. 5.370km und ein halbes Jahr später haben sie es geschafft – und sogar noch mehr Spenden sammeln können, als ursprünglich erhofft.

Im Herbst 2017 ist es dann endlich soweit: Janina und Najoka nehmen zusammen mit vielen Schülern aus dem niedersächsischen Northeim die Spaten in die Hand…

weiterlesen

Anreise nach Uganda Veröffentlicht am 2 Kommentare zu Anreise nach Uganda

Dr. Henriette Lachenit, Geschäftsführerin bei PRIMAKLIMA

Vor meiner Abreise nach Uganda gibt es noch eine Menge vorzubereiten, so dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich die richtigen Dinge eingepackt habe. Das und die generelle Vorstellung, dass ich mich schon bald in Äquatornähe im tropischen Regenwald befinde, führen dazu, dass ich ziemlich aufgeregt in den Zug nach Frankfurt steige. Als ich endlich im Flugzeug sitze (in dem man mit Räucherstäbchenduft willkommen geheißen wird), bin ich so müde, dass ich augenblicklich einschlafen werde… aber es gibt noch Abendessen, so dass daraus vorerst nichts wird. Gegen 23:30 Uhr mache ich dann endlich die Augen zu und irgendwann geht auch das Licht aus.

weiterlesen